Schutz- und Hygienekonzept

Zum Schutz unserer Kunden und Mitarbeiter vor einer weiteren Ausbreitung des COVID-19 Virus verpflichten wir uns bei Wohngesund, die folgenden Infektionsschutzgrundsätze und Regeln einzuhalten.

Unser/e Ansprechpartner/in zum Thema Infektionsschutz
Firma:   Wohngesund G. Ankenbrand GmbH & Co KG
Name:  Gerhard Ankenbrand
Tel./Mail: 09741 727 | info@wohn-gesund.com

  1. Zutrittssteuerung
    1. Vorgaben der Verordnung
      „Der Betreiber stellt durch geeignete Maßnahmen sicher, dass die Zahl der gleichzeitig im Ladengeschäft anwesenden Kunden nicht höher ist als ein Kunde je 20 m² Verkaufsfläche.“
    2. Umsetzung in unserem Betrieb
      1. Berechnungsmaßstab
        Die Anzahl der Kunden, die sich gleichzeitig im Ladengeschäft aufhalten dürfen, bemisst sich nach folgender Regelung:
        Maximale Anzahl Kunden: 25 = 520 (Verkaufsfläche in m²) / 20
        Die Verkaufsfläche ist die von der Kundschaft begehbare Fläche – ohne Lagerbereiche und Sanitärräume.
      2. Umsetzung der Zutrittskontrolle
        1. Zugang über die Eingangstüre nach vorheriger Klingel-Betätigung:
        2. Kunde wird vom Personal an der Eingangstüre empfangen und kontrolliert in den jeweiligen Ausstellungsraum geführt.
          Kontrollierter Ein- / Ausgang, um direkten, entgegenkommenden Kontakt zwischen den Kunden zu vermeiden
        3. Steuerung von Eintritt und Austritt durch Personal
        4. Sichtkontrolle der maximalen Besucherzahlen und ggf. Abschließen der Eingangstür.
    3. Vermeidung von Warteschlangen
      Warteschlangen in unserem Geschäft vermeiden wir bereits durch die Reduzierung der maximal zulässigen Kundenzahl in unserem Betrieb. Sollten sich dennoch an den Kassen Schlangen bilden, so minimieren wir das Risiko durch entsprechende Abstandsmarkierungen auf dem Boden. Durch unsere Kundenhinweise zum Infektionsschutz werden die Kunden zusätzlich zu richtigem Verhalten animiert.
      Vor dem Geschäft vermeiden wir das Ansteckungsrisiko ebenfalls durch die Anbringung von Abstandsmarkierungen auf dem Boden.
  2. Abstandsflächen
    1. Vorgaben der Verordnung
      „Der Betreiber hat durch geeignete Maßnahmen sicherzustellen, dass grundsätzlich ein Mindestabstand von 1,5 m zwischen den Kunden eingehalten werden kann.“
    2. Umsetzung in unserem Betrieb
      Wir informieren unsere Kunden durch Aushang am Eingang und an geeigneten Stellen über unsere Schutz- und Hygienebestimmungen. Dazu zählt, dass zwischen den Kunden und zu den Mitarbeitern grundsätzlich und wo immer möglich ein Abstand von mindestens 1,5 Metern einzuhalten ist.
      Zur Unterstützung unserer Kunden haben wir im Abstand von mindestens 1,5 Metern insbesondere im Wartebereich der Kassen, Theken etc. Streifen am Boden befestigt, um sie an die Mindestabstände zu erinnern und zu deren Einhaltung anzuhalten.
  3. Umgang mit Kundenkontakt
    1. Vorgaben der Verordnung
      „Das Personal soll eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen.“
      „Die Kunden sollen eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen, die sie entweder selbst mitbringen oder die ihnen im Rahmen der Verfügbarkeit vom Betreiber zur Verfügung gestellt wird.“
    2. Umsetzung in unserem Betrieb
      Wir stellen sicher, dass unsere Mitarbeiter Mund-Nasen-Bedeckungen tragen. An Arbeitsplätzen (z.B. Kassenarbeitsplätzen) und in Situationen (z.B. Kundenberatung), in denen die Einhaltung der Abstände erschwert ist, beschäftigen wir vorrangig keine Mitarbeiter mit Vorerkrankungen, insbesondere mit bestehenden Atemwegserkrankungen, wie z.B. Asthma.
      Wir weisen unsere Kunden durch Aushang darauf hin, dass zum Eigenschutz, zum Schutz anderer Kunden und unserer Mitarbeiter eine Mund-Nasen-Bedeckung dringend geboten ist. Hat der Kunde selbst keine Mund-Nasen-Bedeckung dabei, wird ihm eine Einmal-Maske zur Verfügung gestellt.
  4. Weitere zusätzlich Maßnahmen
      1. Wir sorgen durch die Anbringung einer Plexiglasschutzscheibe an der Kasse für einen Schutz gegen eine Tröpfcheninfektion.
      2. Wir bevorzugen kontaktlose Zahlverfahren mit Karte oder Handy und versuchen auf die Bezahlung mit Bargeld zu verzichten. Wir weisen unsere Kunden auf bargeldlose Zahlungsmöglichkeit aktiv hin. In Fällen, in denen Kartenzahlung nicht möglich ist, stellen wir die Übergabe des Geldes ohne direkten Hautkontakt über eine geeignete Vorrichtung oder eine Ablagefläche sicher.
      3. Wir stellen Handdesinfektionsmittel für die Mitarbeiter bereit. Dies gilt zusätzlich für den Kassenbereich, zur Flächendesinfektion von Tastatur, Touch-Screen oder häufig berührten Flächen.
      4. Wir stellen zusätzliche Spender mit Desinfektionsmitteln zur Handdesinfektion in rückwärtigen Bereichen (Pausenraum / Lager) bereit.
      5. Wir informieren unsere Mitarbeiter über die allgemeingültigen und die betrieblichen Schutz- und Hygienevorschriften, auch zum Eigenschutz, und achten auf die Einhaltung der Verhaltensregeln.

Stand / letzte Änderung des Konzeptes: 18.4.2020

Bad Brückenau, 18.04.2020, Gerhard Ankenbrand

Ort, Datum   Ansprechpartner Hygieneschutz   Unterschrift

Information

Kontakt

Anschrift